Active Sourcing: Hallo, können wir Ihnen eine Job anbieten?

Früher war doch alles anders: War ein Job im Unternehmen zu vergeben, wurde eine Stellenanzeige verfasst und in den gängigen Printprodukten veröffentlicht. Es meldete sich dann Bewerber, von denen einige zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurden. Der passende Kandidat bekam den Job.  Heute gehen Unternehmen die Suche nach dem perfekten Mitarbeiter gezielter an: Active Sourcing ist das Thema der Stunde. Hier erklären wir, was es damit auf sich hat und wie Personalabteilungen diese Strategie für sich nutzen.

Was ist Active Sourcing?

Unter Active Sourcing verstehen Recruiter die gezielte Ansprache von potenziellen Kandidaten. Das geschieht zumeist über Business-Netzwerke wie Xing und LinkedIn. Personaler können mit verschiedenen Methoden nach Kandidaten suchen, die Lebensläufe sofort einsehen und die Personen bei Interesse direkt kontaktieren. So entsteht ein erster Kontakt, während dem beide Parteien sich kennen lernen und die verschiedenen Interessen erfragen können.
Grundsätzlich ist Active Sourcing auch über soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter möglich. Dort muss aber etwas tiefgehender recherchiert werden, da die Nutzer in diesen Netzwerken oft privat agieren und berufliche Inhalte auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind. In Business-Facebookgruppen tummeln sich aber oft die richtigen Kandidaten zu speziellen Themen. Zu einer nachhaltigen E-Recruiting-Personalstrategie gehören neben Active Sourcing die Karriere-Webseite und die Unternehmenswebseite in sozialen Netzwerken. Hier landen potentielle Bewerber bei der Jobsuche und erhalten bestenfalls alle Informationen zum Unternehmen und Einblicke in die Arbeitskultur.

 

Wird eine Stelle erst ausgeschrieben, wenn der Bedarf akut ist, erreichen Unternehmen nur Personen, die aktuell auf Jobsuche sind. Mit Active Sourcing bauen Sie sich ein Netzwerk auf, in dem Sie mit den besten Kandidaten langfristig in Kontakt bleiben und mit dem sie die Fachkraft im besten Fall nach und nach für das Unternehmen gewinnen können.

 

Nachhaltige Personalentwicklung

Active Sourcing ist nur der letzte Schritt in einer Reihe von mehreren. Die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Personalentwicklung ist eine Personalstrategie.

Wen brauchen Sie?

Es sollte innerhalb des Unternehmens ständig erarbeitet und analysiert werden, mit welchen Skills und welchem Wissen der Unternehmenserfolg gesund wachsen kann. Haben wir für die anstehenden Herausforderungen die Mitarbeiter an Bord, die über die benötigten Kompetenzen verfügen? Welche klugen Köpfe werden wir mittelfristig benötigen? Mit einem Briefing gehen Recruiter auf die Suche nach diesen passenden Mitarbeitern – z.B. mit Active Sourcing– und zwar nicht erst, wenn es bereits brennt.

Was bieten Sie?

Mit den Mitteln des Employer Branding sollten Unternehmen sich hingegen bewusst machen, warum die besten Köpfe der Branche eigentlich für sie arbeiten sollten. Es ist nicht zielführend, in einer Stellenanzeige ganz allgemein von dem netten Kollegium und den attraktiven Arbeitszeitmodellen zu sprechen, Bewerber muss es auch spüren können.
Die Atmosphäre in einem Unternehmen, das Miteinander unter den Kollegen und die Firmenphilosophie muss in allen Teilen eines Betriebes und auch in der Kommunikation spürbar sein. Sie bieten E-learning-Angebote im Unternehmen an und setzen auf flexibele Arbeitszeitmodelle? Dann kommunizieren Sie es an der passenden Stelle.
Die richtige Einstellung und das Selbstverständnis durchdringen so alle Unternehmensbereiche, was eine präsente Arbeitgebermarke auszeichnet.

Keeunit begleitet Sie gern bei der Entwicklung und Umsetzung Ihrer E-Recruiting-Strategie. Machen Sie gern einen Termin zum Kennenlernen aus, wir freuen uns auf Sie!

Kontaktieren Sie uns arrow white

 

Lernen Sie hier unsere 9 besten Tipps zum Social Recruiting kennen: So gelingt die Mitarbeitergewinnung in den sozialen Netzwerken.

E-Recruiting

[ssba]