Seminarbegleitung Lernapp
05.11.2019

Was ist Blended Learning? Der Fakten-Schnellcheck!

Was ist eigentlich Blended Learning? Dieser Frage gehen wir in unserem heutigen Blogbeitrag nach. Denn trotzdem dieser E-Learning-Trend schon eine Weile anhält, ist der Fachbegriff noch nicht so verbreitet, wie er sein könnte. Gerade in Unternehmen, die vor der schwierigen Entscheidung “E-Learning oder Offlineschulung?” stehen, könnte Blended Learning eine Lösung sein. Aus der Entweder-oder-Frage wird hierbei nämlich ein effizientes Mischmodell.

Fangen wir vorne an: Was bedeutet Blended Learning eigentlich wörtlich gesehen? Das englische Wort “Blended” heißt übersetzt “gemischt” oder “vermengt”. Gemischtes Lernen meint in diesem Fall, dass Elemente aus der Online- und der Offlinewelt zusammenkommen, um höchstmögliche Erfolge zu erzielen. Das passiert in der Praxis durch eine Kombination aus Präsenzseminaren und Web Based Trainings, Lern-Apps oder andere E-Learning-Tools. Die Vorteile beider Welten treffen aufeinander. Auf Deutsch nennt man das dann auch hybrides Lernen.

Die Frage ist im nächsten Schritt, wie viel Anteil jede der Lernformen bei Blended Learning hat. Die kurze Antwort ist: Es kommt darauf an. Die lange und vermutlich erfüllendere Antwort ist, es gibt im Wesentlichen fünf Möglichkeiten:

  1. Das Lernen erfolgt überwiegend digital. Die Lehrenden bzw. Referenten stehen aber jederzeit persönlich zur Verfügung.
  2. Es erfolgt erst ein vorbereitender Onlinekurs, der beispielsweise alle Kursteilnehmer auf den gleichen Ausgangspunkt bringt. Im Anschluss folgt ein Präsenzseminar.
  3. Das Präsenzangebot steht im Vordergrund, die Inhalte können per E-Learning vertieft werden.
  4. Das Präsenzangebot bringt Teilnehmer auf denselben Wissensstand. Je nach Fachbereich wird das Wissen dann digital vertieft.
  5. In einem Lehrplan sind die On- und Offlinephasen genau vorgegeben und aufeinander abgestimmt, so dass sie sich perfekt ergänzen.

Vorteile von Blended Learning

Die Vorteile des Mischmodells liegen auf der einen Seite darin, dass die persönliche Kommunikation nicht verloren geht und man von Fragen bzw. Ideen anderer Kursteilnehmer lernen kann. Im Vergleich zu reinen Präsenzseminaren werden individuelle Lernbedürfnisse aber im digitalen Bereich besser aufgegriffen. Zudem können Unternehmen Zeit und Kosten für Terminabsprachen sowie eventuelle Reisewege einsparen. Durch multimediale Inhalte macht das Lernen außerdem Spaß – der erste Schritt für einen nachhaltigen Lernerfolg.

Technische Möglichkeiten: Blended Learning umsetzen

Mit welchen technischen Möglichkeiten können Hochschulen, Akademien und Unternehmen Blended Learning in die Praxis umsetzen?

Informieren Sie sich hier über

…oder sprechen Sie uns an für ein individuelles Blended-Learning-Paket in Ihrem Unternehmen. Wir beraten Sie gerne in einem unverbindlichen und kostenfreien Erstgespräch!

Ihr Team von keeunit aus Mainz

Kontaktieren Sie uns